Beschimpfungen per Mail – Raiders-Coach muss zurücktreten

Mandatory Credit: Photo by Jed Leicester/BPI/Shutterstock 10436104bh Oakland head coach Jon Gruden Oakland Raiders v Chicago Bears,Tottenham Hotspur Stadium, London, 6 Oct 2019 Chicago Bears v Oakland Raiders, NFL, American Football Herren, USA American Football, Tottenham Hotspur Stadium, London, UK - 06 Oct 2019 Editorial Use Only Chicago Bears v Oakland Raiders, NFL, American Football, Tottenham Hotspur Stadium, London, UK - 06 Oct 2019 Editorial Use Only PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTXHUNxGRExMLTxCYPxROMxBULxUAExKSAxONLY Copyright: xJedxLeicester/BPI/Shutterstockx 10436104bh

Jon Gruden ist als Trainer des nordamerikanischen Football-Teams Las Vegas Raiders zurückgetreten. »Ich habe mein Amt als Head Coach niedergelegt«, teilte Gruden via Twitter mit. »Ich liebe die Raiders und möchte keine Belastung sein. Vielen Dank allen Spielern, Trainern, Mitarbeitern und Fans der Raiders. Es tut mir leid, ich wollte nie jemanden verletzen.«

Vergangene Woche hatten mehrere US-Medien berichtet, dass Gruden vor zehn Jahren in einer E-Mail, die er an den früheren Washington-Funktionär Bruce Allen geschickt hatte, den Geschäftsführer der Spielervereinigung, DeMaurice Smith, rassistisch beleidigt haben soll.

In der E-Mail schrieb er demnach, dass Smith »Lippen von der Größe von Michelin-Reifen« habe. Die NFL verurteilte die Äußerungen als »entsetzlich, abscheulich und komplett im Widerspruch zu den eigenen Werten«. Gegenüber ESPN bekannte Gruden daraufhin am Wochenende, dass er sich für seine Worte schäme und »keinerlei Züge von Rassismus« in sich trage.

Am Montagabend veröffentlichte die »New York Times« weitere E-Mails des Headcoaches aus den Jahren 2011 bis 2018 mit diversen schwulen- und frauenfeindlichen Beleidigungen. Unter anderem habe er NFL-Commissioner Roger Goodell als »Schwuchtel« und »Pussy« bezeichnet. In dieser Zeit war Gruden als Experte für den US-Sender ESPN tätig.

Vertrag galt noch bis 2028
Gruden hatte 2018 bei den Raiders einen Zehnjahresvertrag als Headcoach unterschrieben. Für den gesamten Zeitraum hätte Gruben 100 Millionen US-Dollar bekommen. Die Raiders sind mit drei Siegen und zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Sie werden jetzt von Grudens bisherigem Assistenten Rich Bisaccia interimsweise betreut.